Neue Regeln für den Schießsportbetrieb                    unter Einhaltung der aktuellen CoronaSchVO          (gültig ab 12.05.2020)

Folgendes vom Vorstand und den Schießsportleitern ausgearbeitetes Trainingskonzept gilt ab sofort (12.05.2020) und richtet sich nach den Vorgaben der Bundes- und Landesregierung und der Stadt Bad Oeynhausen (CoronaSchVO):

 

Bereich Bogenschießen:


Generell gilt:
1. Die von der Bundes- und Landesregierung auferlegten und bereits bekannten Hygiene- und
   Abstandsregeln sind zwingend einzuhalten!
   Auf dem gesamten Gelände des Schützenvereins sind die Abstandsregelungen zu befolgen und ein
   Mund- und Nasenschutz zu tragen. Beim Schießen kann dieser kurzzeitig abgenommen
   werden.
2. Bitte einen eigenen Kugelschreiber und Hygienemittel mitbringen.
3. Besucher und Zuschauer sind nicht erlaubt.
4. Jeder Schütze*in muss Beginn und Ende seines/ihres Trainings im dafür ausliegenden
    Schießbuch eintragen und mit seiner Unterschrift bestätigen, dass er/sie sich an die vorgegeben
    Auflagen hält.
5. Sollte ein/e Schütze*in, der/die das Trainingsgelände des BSV nutzt, im privaten, beruflichen oder
    sonstigen Umfeld mit einem Corona-positiv Getesteten oder -Erkrankten Kontakt gehabt haben, ist
    dies dem Vorstand unverzüglich mitzuteilen.
6. Bei jeglichem Krankheitsgefühl besteht Trainingsverbot auf dem Gelände des Schützenvereins, bis
    ausgeschlossen wurde, dass es sich um eine Corona-Infektion handelt.
7. An der Schießlinie ist ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten! Bei Nichteinhalten wird der/die
    Schützen*in ein Platzverbot erhalten!
8. Der Vorstand behält sich bei genereller Nichtbeachtung der neuen Regeln einen Platzverweis und
    ggf. ein Trainingsverbot vor! Bei wiederholter Nichtbeachtung droht den Schützen*innen der  
    Vereinsausschluss.
9. Jede/r Schütze*in handelt für die Einhaltung der Regelungen eigenverantwortlich. Sollte aufgrund
    einer Nichtbeachtung eine Strafe seitens der Behörden eingehen, so sind der Vorstand, die Betreuer
    und der Verein nicht haftbar zu machen.
10. Der Auf- und Abbau der eigenen Bögen ist unter den vorgegebenen Abstandsregelungen zu
    gestalten! Hierfür steht die Terrasse des Schützenhauses zur Verfügung. Auch am eigenem PKW ist
    der Auf- und Abbau erlaubt.

Die Teilnahme am offiziellen Samstagstraining ist ab dem 06.Juni 2020 zu den bekannten Trainingszeiten und nur mit Anmeldung bei Mathias Jäger (Mobiltelefon: 0171/3330108) möglich. Hierfür muss die Anmeldung donnerstags in der Zeit von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr vor den jeweiligen Trainingssamstagen telefonisch erfolgen.
Das Donnertags-Training findet vorerst nicht statt.
Schützen*innen, die ohne vorherige Trainingsanmeldung teilnehmen wollen, können dies nicht tun und werden des Platzes verwiesen.
Um Körperkontakt zu vermeiden sind vorerst nur fortgeschrittene Schützen*innen zulässig. Oder Schützen*innen, die nach Einschätzung der Sportleiter / Betreuer keine Hilfestellung seitens dieser benötigen. Auch dürfen Kinder unter 14 Jahren in Begleitung ihrer Eltern trainieren, diese müssen jedoch Erfahrung im Bogenschießen haben und ihre Kinder anleiten können.


Während des Trainings gilt Folgendes:
1. Max. 6 Schützen*innen dürfen am Training (zur gleichen Trainingszeit) teilnehmen.
2. Die am Training teilnehmenden Schützen*innen müssen sich vor und nach dem
    Training in einer Anwesenheitsliste eintragen.
3. Geschossen wird im Rotationsverfahren nach Anweisung mit max. 3 Schützen*innen zeitgleich an
    der Schießlinie. Die anderen 3 Schützen*innen warten im hinteren gekennzeichneten Bereich.
4. Die eigenen Bögen sind strickt von den anderen Bögen zu trennen. Nur die eigenen Pfeile werden
    gezogen. Material darf untereinander nicht ausgetauscht oder verliehen werden.

 

Das freie Training für fortgeschrittene Schützen*innen ist ab dem 21.05.2020 wieder
möglich.
Auch hier gelten Vorschriften, die eingehalten werden müssen:
1. Das freie Training ist nur für Fortgeschrittene und sichere Schützen*innen möglich. Eine Buchung
    der gewünschten Trainingszeit, die durch Mathias Jäger koordiniert wird, ist zwingend. Diese
    erfolgt telefonisch bei Mathias Jäger in der Zeit von Dienstag bis Freitag von 18:00 Uhr bis 20:00
    Uhr jeweils 2 Tage im Voraus. Somit wird verhindert, dass sich zu viele Leute gleichzeitig auf dem
    Gelände aufhalten.
2. Die Trainingszeit ist auf jeweils 1 Stunde begrenzt und nur mit 2 Schützen*innen zeitgleich zu
    belegen, jedoch wenn zwei Schützen*innen einem Haushalt angehören, darf ein/e dritte/r
    Schütze*in hinzukommen.
3. Die eigenen Bögen sind strickt von den anderen Bögen zu trennen. Nur die eigenen Pfeile werden
    gezogen. Material darf untereinander nicht ausgetauscht oder verliehen werden.
4. Die geltende Abstandsregeln sind einzuhalten.
5. Ist die Zeit nach dem eigenen max. einstündigen Training nicht belegt, kann diese Zeit vom bereits
    schießenden Schützen*in weiter genutzt werden.

 

 

Bereich Luftgewehr / Luftpistole:

Die Teilnahme am Training ist ab dem 04. Juni 2020 zu den bekannten Trainingszeiten und
nur mit Anmeldung bei Dirk Heper (Mobiltelefon: 0171/2666772) möglich. Hierfür muß
die Anmeldung dienstags von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr vor den Trainingsdonnerstagen
telefonisch erfolgen.

Schützen*innen, die ohne vorherige Trainingsanmeldung teilnehmen wollen, können dies nicht tun und werden des Trainings verwiesen.
Um Körperkontakt zu vermeiden, sind vorerst nur fortgeschrittene Schützen*innen
zulässig. Oder Schützen*innen, die nach Einschätzung der Sportleiter / Betreuer keine
Hilfestellung seitens dieser benötigen.


Generell gilt:
1. Die von der Bundes- und Landesregierung auferlegten und bereits bekannten Hygiene- und
    Abstandsregelungen sind zwingend einzuhalten!
2. Auf dem gesamten Gelände des Schützenvereins sind die Abstandsregelungen zu befolgen und ein
    Mund- und Nasenschutz zu tragen. Beim Schießen kann dieser kurzzeitig wieder abgenommen

    werden.
3. Vor Betreten der Räumlichkeiten sind die Hände gründlich zu waschen.
4. Bitte einen eigenen Kugelschreiber und Hygienemittel (wenn vorhanden) mitbringen.
5. Besucher und Zuschauer sind nicht erlaubt.

6. Sollte ein/e Schütze*in, der/die das Trainingsgelände des BSV nutzt, im privaten, beruflichen oder
    sonstigen Umfeld mit einem Corona-positiv Getesteten oder -Erkrankten Kontakt gehabt haben, ist
    dies dem Vorstand unverzüglich mitzuteilen.
7. Bei jeglichem Krankheitsgefühl besteht Trainingsverbot auf dem Gelände des Schützenvereins, bis
    ausgeschlossen wurde, dass es sich um eine Corona-Infektion handelt.
8. Jede/r Schütze*in muss Beginn und Ende seines/ihres Trainings im dafür ausliegenden
    Schießbuch eintragen und mit seiner/ihrer Unterschrift bestätigen, dass er/sie sich an die
    vorgegeben Auflagen hält.
9. Der Vorstand behält sich bei Nichtbeachtung der Regeln einen Platzverweis und ggf. ein
    Trainingsverbot vor! Bei wiederholter Nichtbeachtung droht den Schützen*innen der
    Vereinsausschluss.
10. Jede/r Schütze*in handelt für die Einhaltung der Regelungen eigenverantwortlich. Sollte
      aufgrund einer Nichtbeachtung eine Strafe seitens der Behörden eingehen, so sind der Vorstand,
      die Betreuer und der Verein nicht haftbar zu machen.

Während des Trainings gilt Folgendes:
1. Max. 6 Schützen*innen dürfen zeitgleich am Training teilnehmen.
2. Am Schießstand ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu erfüllen! Bei Nichteinhalten werden die
    Schützen ein Trainingsverbot erhalten!
3. Geschossen wird im Rotationsverfahren nach Anweisung mit max. 3 Schützen*innen zeitgleich
    auf dem Schießstand. Die anderen 3 Schützen*innen warten im Thekenraum unter Einhaltung der
    Abstandsregeln.
4. Geschossen wird nur mit dem eigenen Luftgewehr oder -pistole. Die Schützen*innen, die über kein
    eigenes Sportgerät verfügen, bekommen eines von Dirk Heper zugeteilt, welches vorher desinfiziert
    und gekennzeichnet wird.

 

________________________________________________________________________________ 

Bitte beachtet, dass das WC nur in Ausnahmefällen benutzt werden kann. Dieses ist nach der Benutzung zu desinfizieren. Die Hände sind natürlich gründlich zu waschen. Seife und entsprechende Desinfektionsmittel werden hierfür vom Verein bereitgestellt.


Ein Getränkeausschank ist nicht möglich.

Die Schützen*innen, die die Möglichkeit haben, zu Hause zu trainieren, bitten wir, dies
weiterhin zu tun, um Kontakte zu minimieren.

Das Schnupperschießen sowie Neuaufnahmen werden bis auf Weiters ausgesetzt.

 


Sollten Änderungen oder auch Lockerungen dieser Regelungen seitens der Bundes- und
Landesregierung erfolgen, so wird der Vorstand diese auch vornehmen.
Es ist für alle im privaten, beruflichen sowie im Freizeitbereich momentan eine schwierige Zeit.
Wir alle müssen uns darauf einstellen, mit diesen neuen Regelungen in allen Bereichen in
Zukunft leben zu müssen. Wir freuen uns aber, dass es etwas verändert wieder losgehen kann
und appellieren an jeden Einzelnen von Euch, sich dementsprechend an die Vorgaben zu halten.
So kann das Vereinsleben wieder weitergehen!


Der Vorstand des BSV Werste
10.05.2020